Die wichtigsten Schritte bei SELF DEFENSE MAOR: Deeskalation

MAOR SELF DEFENSE: Deeskalation

SELF DEFENSE MAOR besteht aus drei wichtigen Stufen. Dem Vermeiden von Konflikten bzw. der Deeskalation, dem Einsetzen von Techniken und dem Kämpfen. Darüber hinaus gibt es noch wichtige Punkte, die Amnon Maor seinen Teilnehmern lehrt:

  • Relax: Nicht in Panik verfallen! Wer regelmäßig trainiert, ist vorbereitet.
  • Fokus: Die Bewegungen des Angreifers antizipieren.
  • Distanz: Auf der Straße sollte man immer die Distanz wahren.
  • Haltung: Im Kampf immer seitlich bewegen
  • Balance: ein gute Balance/ein sicherer Stand ist der Schlüssel!
  • Kontrolle: Kontrolliere dich und deinen Gegenüber
  • Zeit: Du brauchst Zeit, um die Techniken zu lernen, aber keine 25 Jahre.

Vermeidung von Konflikten/Deeskalation

Ein selbstbewusstes und sicheres Auftreten hilft Menschen auf der Straße sehr. Über 80 Prozent der Täter nehmen Abstand, wenn man körperlichen Widerstand zeigt. Diese Tatsache ist vor allem für Frauen ein wichtiger Aspekt. Im Falle einer bevorstehenden Attacke sollte man Gegenstände auf den Angreifer werfen, das bringt Zeit. Wenn man sich unsicher fühlt, sollte man schon im Vorfeld nach möglichen Fluchtwegen Ausschau halten. Wenn eine Hand des Angreifers nicht sichtbar ist, könnte er eine Waffe versteckt haben. In diesem Fall heißt es: Distanz halten!

Sehr oft können Konflikte durch Kommunikation vermieden werden. Mit aufrichtiger Stimme kann der Täter auf Abstand gehalten werden. Dadurch gewinnt man Zeit, legt den Fokus selbst auf die Situation und macht im besten Fall Passanten aufmerksam. Auf der Straße gibt es folgende Regel: Es gibt keine Regel! Es gibt kein Fairplay auf der Straße. Daher muss man einer Attacke immer mit der entsprechenden Abwehr antworten. In solchen Fällen gilt: Geschwindigkeit vor Langsamkeit!

Generell muss das Opfer versuchen, Abstand zu halten. Eine kurze Distanz ermöglicht dem Angreifer zum Beispiel mit einem Messer zu attackieren. Doch auch verbal muss Abstand gehalten werden. Es wird empfohlen, den Gegenüber stets zu siezen.